Nur frische Farbe reichte nicht

Voller Arbeitseifer startete der Arbeitseinsatz am 27.04.2019 bereits um 9 Uhr in der Früh, denn wir hatten unglaublich viel vor auf dem Tappenberg.

Die Hütte sollte mit stärkeren Solarzellen ausgerüstet und die ganze Anlage daran angepasst werden. Das allein ist schon ein ganzer Arbeitstag normalerweise wert. Denn die Installation, sowie die Sicherung der Technik gegen Unbefugte, erfordert sehr viel Arbeit und handwerkliches Geschick. Dazu mußten die Wände der Hütte an bestimmten Stellen geöffnet und so wieder verschlossen werden, so daß sie unerreichbar für Andere bleibt.

Neben technischen Raffinessen standen auch Standardaufgaben an. Das Gelände zu pflegen ist bei dieser Größe nicht gerade ein leichtes Unterfangen und erfordert eine Vielzahl an helfenden Händen. Die Hecke wurde rundherum und sowie in der Höhe, gewaltig gestutzt. Ein kleines Gerüst erleichterte diesmal allerdings das Abtrennen der Seiten und oberen Äste der mittlerweile auf 3m Breite angewachsenen Hecke.

Das Netz wurde genauso wieder aufgehangen, wie auch das Walzen des Platzes mit dem Traktor erneut durchgeführt wurde. Denn Fliegen bedeutet bekanntlich auch Landen und Starten. Neben Gras schneiden und Unkraut abstechen, wurde der Container mit einer neuen Farbe wieder in einen ansehnlichen Zustand gebracht. Da die WebCam nicht alle Bereiche abdeckt, sind die meisten Schnappschüsse natürlich mit dem Handy erhascht worden. Danke für die tollen Pics. 🙂

Als alle Helfer mit ihren Hauptaufgaben fertig waren, wurde selbstverständlich der Grill befeuert und der arbeitsreiche Tag ging mit Steaks, Würstchen und Kartoffelsalat gemütlich dem Ende entgegen. Um das Auf- und Wegräumen kamen wir jedoch nicht herum. Schade, denn es hat Spass gemacht und wir wissen ja, wofür wir das machen. Für uns und unser Hobby.

Vielen Dank an Axel, Christian, Dieter, Erik, Fabian, Frank, Helmut, Jürgen, Mario, Peter, Stefan, Thomas

Heiße Weihnachtsfeier 2018

Da waren mal wieder mehrere Heißlüfter nötig alle zufrieden zu stellen. Der Jahresabschluß wurde somit heiß gefeiert. Schließlich wollte ja keiner frieren. Doch bei Glühwein, Bier und Punsch, waren wir gut eingedeckt und wärmten uns von Innen, da das Lagerfeuer doch von kalten Winden umzogen wurde. Auch das Essen wurde warm und reichlich serviert. Geschnetzeltes und Schnitzel mit Kartoffelgratin ließen sich alle schmecken und es blieb etwas einiges übrig. Bei ein wenig Musik wurde viel gelacht und so einiges erzählt. Zu späterer Stunde wurden dann noch einige selbstgedrehten Filme und Fotos aus vergangenen Tagen gezeigt. Das gefiel allen sehr gut und wir erfuhren einiges Neues von so manchen Mitgliedern. Bedanken möchte ich mich besonders bei den Tatkräftigen Helfern und Organisatoren, daß alles wunderbar und reibungslos funktioniert hat. 
Frohe Weihnachten !!

Freuen wir uns auf das Neujahrsfliegen und sehen uns dort hoffentlich wieder.

mit Holm- und Rippenbruch
Euer Vorstand

Weihnachtsfeier im Fliegerhorst

War das warm und ganz schön eng dieses Jahr. Viele folgten unserer Einladung zur diesjährigen Weihnachtsfeier im Fliegerhorst auf dem Tappenberg. Zeitweise waren 26 Personen in der schön abgedichteten Schutzhütte. Mit heißem Glühwein und anderen leckeren Getränken wurde neben dem Heizstrahler ganz schön eingeheizt. Da schmeckte der zarte Braten mit Kartoffelgratain und viele leckere Salate noch mal so gut. Als Nachtisch gab es selbst gemachten Yoghurt mit Früchten. Super !
Vielen Dank hier nochmals an die vielen Köche.
Wer draußen mal frische Luft schnappen wollte konnte der Feuerbestattung beiwohnen, wobei ein Sukhoirumpf nebst Flächen in Rauch aufging. Drinnen wurde dann noch eine Kurzgeschichte zum Besten gegeben, gefolgt von einigen Videoimpressionen der letzten Jahre auf einem Fernseher. Es war schön auch mit den Frauen und anderen Familienmitgliedern auf diese Art mal eng beisammen zu Feiern.

Wir wünschen Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Neue Dachziegel für den Fliegerhorst

Im August war es dann soweit. Das Dach des Fliegerhorst sollte erneuert werden. Immer wieder zerbrachen einige Ziegel bei dem Versuch unseren Windsack zu erneuern. Außerdem wollten wir den Dachboden mehr abdichten, um bei jedem Wetter gesicherten Schutz zu haben. Trotz angekündigtem Regen, hielt es sich den ganzen Tag über und in Windeseile waren die Blitzschutzanlage demontiert und die alten Dachziegel abgenommen und zur Entsorgung auf dem Kipper verladen.
Auch die alten und dünnen Latten sollten gleich durch stärkere ausgetauscht werden, um für sehr lange Jahre Ruhe zu haben. Wenn einmal, dann richtig.
Glücklicherweise konnten viele alte Dachlatten gleich als Konterlattung neue Dienste leisten und wir konnten Material einsparen. Nachdem die Dachplane gespannt und die Dachlatten drauf waren, wurde es allerdings allmählich dunkel und das Decken mußte auf die nächsten Tage verschoben werden.
Es war auch so schon genug Arbeit. Aber alle packten fleißig mit an. Es war ein kommen und gehen und einige hielten sogar den ganzen Tag tapfer durch.
Ein besonderen Dank bekommt diesmal Jürgen, der uns tolle Forellen über dem Grill perfekt zubereitete. Super. Das war äußerst lecker.